Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
Termine und Veranstaltungen

Quelle: Badischer Landesverein für Innere Mission

Kunst im BLV

Der Badische Landesverein für Innere Mission stellt bei den "FOTOSpaziergängen" im Rahmen des Quartiersprojekts Südweststadt entstandene Fotografien aus.  
Die Ausstellung ist vom
24. Januar 2019 bis Ende April 2019 zu sehen, in den Zentralen Diensten, Südendstraße 12, Karlsruhe.
 
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr.
 
Hier erfahren Sie mehr:

Hohberghaus-Info 2/2018

Hohberghaus-Info 2/2018.pdf

zurück     Drucken     per Mail versenden          

Los geht’s – Rikscha für gemeinsame Ausflüge von Jung und Alt – weitere Fahrer willkommen

Karlsruhe, 26. Oktober 2018. Die Fahrrad-Rikscha für das Friedensheim ist da! Die Pflegeeinrichtung in Trägerschaft des Badischen Landesverein für Innere Mission (BLV) engagierte sich zusammen mit Ehrenamtlichen und dem Quartiersprojekt „Miteinander leben in der Südweststadt“ für eine Fahrrad-Rikscha.

Quelle: Badischer Landesverein für Innere Mission / Marina Mandery
Von links: Jürgen Sickinger, 1. Vorsitzender des BV Südweststadt, Beatrix Wieß (Einrichtungsleiterin Friedensheim), Marta Maul (Ehrenamtliche), Helga Fritzschke und Gerhard Hüsch (sitzend, aus dem Friedensheim), Monika Scheytt (Quartiersmitarbeiterin), Christine Jung-Weyand (BLV-Vorstandsvorsitzende), Daniel Weingärtner (Sparkasse Karlsruhe) und Vera Schlieben (BB Bank). 

Zahlreiche Unterstützerinnen und Unterstützer spendeten, ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer meldeten sich für das Projekt. Nun wurde aus dem Wunsch Wirklichkeit: Am 24. Oktober 2018 radelte das elektrounterstützte Gefährt im Wert von über 8.000 Euro zum erstem Mal durchs Quartier. Künftig unternehmen Ehrenamtliche und Menschen mit Pflegebedarf, zum Beispiel mit Demenz, gemeinsam Fahrradausflüge.

Beatrix Wieß, Einrichtungsleiterin des Friedensheim, und Monika Scheytt, Quartiersmitarbeiterin, bedankten sich bei den Spendern, die zur Übergabe des Rads vor Ort gekommen waren: bei der BB Bank, der L-Bank, der Sparkasse Karlsruhe, dem Bürgerverein der Südweststadt e.V. und bei Privatpersonen, die ebenfalls gespendet haben. Darunter sind auch Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung und deren Angehörige.

Herzlicher Dank ging an die Ehrenamtliche Marta Maul. Sie hatte die Idee für

Die erste Ausfahrt mit der Fahrrad-Rikscha.; Quelle: Badischer Landesverein für Innere Mission / Marina Mandery
Die erste Ausfahrt mit der Fahrrad-Rikscha.
das Projekt, nachdem sie von ähnlichen Aktionen in anderen Städten gelesen und festgestellt hatte, dass in Karlsruhe eine Rikscha für Fahrradausflüge mit Älteren fehlte. Besonders, dass Jung und Alt beim Rikscha-Fahren zwanglos miteinander in Kontakt kommen, gefiel ihr gut. Die junge Frau berichtete den rund 40 Gästen bei der Übergabe der Rikscha, wie sie im Friedensheim und im Quartiersprojekt verlässliche Partner für ihre Idee gefunden hatte. Gemeinsam rührte man dann die Spendentrommel, besuchte andere Rikscha-Projekte, veranstaltete ein Probefahren mit einer ausgeliehenen Rikscha und gewann ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer. Frau Scheytt sagte, an die Ideen-Geberin gewandt: „Sie haben bewiesen: Ein einzelner Mensch kann ganz schön viel erreichen, wenn er andere mit seiner Begeisterung ansteckt.“

Einrichtungsleiterin Beatrix Wieß, Ehrenamtliche Marta Maul und Quartiersmitarbeiterin Monika Scheytt (von links).; Quelle: Badischer Landesverein für Innere Mission / Marina Mandery
Einrichtungsleiterin Beatrix Wieß, Ehrenamtliche Marta Maul und Quartiersmitarbeiterin Monika Scheytt (von links).  
Die Sitzbank des dreirädrigen Fahrrads ist nicht hinten, wie bei Rikschas für Touristen, sondern vorne angebracht. Auf der breiten Sitzbank ist Platz für ein oder zwei Personen, die sich während der Fahrt miteinander oder mit der fahrenden Person unterhalten können. Auch wenn die Geschwindigkeit der Rikscha langsam ist – die Gurte geben zusätzlich Sicherheit, sodass auch Demenzkranke mitfahren können. Gerüche, Farben, der Fahrtwind – durch die Ausflüge mit der Fahrrad-Rikscha „erfahren“ auch stark eingeschränkte Menschen im wahrsten Wortsinne ihre Umwelt wieder vom Rad aus, und damit aus einer teilhabenden Perspektive.

Weitere ehrenamtliche Fahrer sind willkommen: Wer Fahrradausflüge mit Bewohnern des Friedensheims machen möchte, meldet sich zur Einweisung und Terminvereinbarung bei Monika Scheytt, Quartiersmitarbeiterin. Tel.0721 /12084430, E-Mail: scheytt@badischer-landesverein.de

Das Friedensheim ist eine moderne Pflegeeinrichtung in Trägerschaft des Badischen Landesvereins für Innere Mission. Unter einem Dach vereint das Friedensheim verschiedene an individuelle Anforderungen angepasste Wohnkonzepte: Kleine Hausgemeinschaften mit einer großzügigen Wohnküche richten sich an Seniorinnen und Senioren mit Pflegebedarf. Den Bedürfnissen junger, auf stationäre Pflege angewiesener Menschen kommt die „Junge Pflege“ entgegen und die Pflegeoase ist ein besonders zuwendungsorientierter Raum für Menschen mit schwerer Demenz. Das Friedensheim versteht sich als Quartiershaus mit dem Ziel, das Stadtviertel in die Einrichtung zu holen und so junge und alte Menschen bei gemeinsamen Aktivitäten zu vernetzen. Dadurch bietet es seinen Bewohnerinnen und Bewohnern nicht nur eine professionelle Pflege, sondern auch eine besonders hohe Lebensqualität. Mit seinem Begegnungsraum, dem Bürgerzentrum Südweststadt, steht das Friedensheim im Mittelpunkt des BLV-Quartiersprojekts "Miteinander leben in der Südweststadt". 

Los geht's - die Rikscha ist da.; Quelle: Badischer Landesverein für Innere Mission / Marina Mandery
Los geht's - die Rikscha ist da.